Vortrag

SAP BW/4HANA – Ergänzung, Alternative oder Zukunftsmusik im Business Warehouse-Portfolio der SAP

Mit SAP BW/4HANA ist seit Ende 2016 ein weiteres Produkte innerhalb der SAP BW-Familie verfügbar. Innerhalb dieses Vortrags wird SAP BW/4HANA mit seinen wesentlichen Komponenten vorgestellt und bewertet. Darüber hinaus erfolgt eine Einordnung in das Gesamtproduktportfolio der SAP inkl. einer Abgrenzung zu bereits existierenden SAP-Produkten wie z.B. SAP BW klassisch, SAP BW on HANA, SAP S/4HANA, SAP BO Cloud etc.

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 10:00 Uhr

Herr Bernd Keppel

Geschäftsführer, Dipl.-Ökonom

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

ist seit der Firmengründung Geschäftsführer der ABRACON GmbH. Er ist verantwortlich für die strategische Entwicklung des Unternehmens sowie die übergreifende Kundenbetreuung und Akquisition von Großkunden. Er ist seit mehr als 25 Jahren in Kundenprojekten im Schwerpunktberatungsbereich Business Intelligence als direkter Kundenansprechpartner und Projektleiter tätig.

Herr Michael Nierhaus

Senior Consultant SAP BI, Dipl.-Informatiker

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

ist SAP BI Senior Consultant bei der ABRACON GmbH.
Nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik liegt sein Schwerpunkt seit über 20 Jahren in der Konzeption und Realisierung von SAP BI-Projekten auf Basis aktueller SAP BI-Backend- und Planungstechnologien.

Vortrag

Effizient und CI konform: Template basiertes Reporting im SAP BO Design Studio

SAP’s Design Studio ist nun seit einiger Zeit auf dem Markt und wird von einer stetig wachsenden Zahl von Kunden eingesetzt. Viele dieser Kunden haben strikte Vorgaben zur optischen Gestaltung ihres Berichtswesens. Mit Design Studio können diese Vorgaben technisch größtenteils umgesetzt werden – und dies nicht nur für klassisches Reporting, sondern auch für Cockpits, Scorecards oder Planungsanwendungen. Die Umsetzung der Vorgaben ist allerdings sehr technisch und eine template-basierte Herangehensweise sinnvoll. Dieser Vortrag zeigt die Möglichkeiten von Design Studio diese Vorgaben standardkonform umzusetzen und zeigt wo dem ganzen ggf. noch Grenzen gesetzt sind.

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 11:30 Uhr

Herr Markus Taxacher

Senior Consultant & Developer SAP BI

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

ist als SAP BI Senior Consultant bei der ABRACON GmbH tätig. Sein Tätigkeitsschwerpunkt liegt im Bereich SAP BI und SAP Technology Consulting. Hier ist seine Kernkompetenz, mit mehr als 15 Jahren Erfahrung, die Konzeption und Realisierung von Projekten im Business Intelligence-Umfeld sowie die Konzeption von Systemlandschaften mit SAP und BusinessObjects.

Vortrag

Kundenerfahrungsbericht

Deutsche Post DHL Group: Reporting von SAP BW und IBM TM1 Daten mittels SAP Design Studio

 

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 12:00 Uhr

Herr Steffen Höland

Teamleiter Deutsche Post DHL Group

Referenten/innen

+49 228 - 410 31 00

ist Teamleiter in der Abteilung CREST Finance Business Intelligence bei der Deutsche Post DHL Group und Projektleiter verschiedener Implementierungen im BI Umfeld. Mit mehr als 10 jähriger Erfahrung in der Betreuung von SAP BW und IBM TM1 Systemen für das konzernweite Controlling und Accounting ist er aktuell verantwortlich für Management Dashboards basierend auf SAP Dashboard Design, den User Service und das SAP Portal.

Expert Session - Auswahl 1

Expert Sessions (drei wählbare Sessions pro Teilnehmer)

  • Round Table - Agile BI : Organisierte Geschwindigkeit (?!?)
    Die Durchführung von Business Intelligence Initiativen und der Betrieb sowie die Weiterentwicklung von entsprechenden Reporting- / Analyse- und Planungssystemen ist im Allgemeinen eine hochkomplexe Aufgabenstellung, die mit zum Teil schwer zu überschauenden bzw. zu bemessenden Aufwänden und Risiken verbunden ist. BI-Projekten – unabhängig von der gewählten technischen Plattform – werden oftmals unter anderem zu hohe Laufzeiten, nicht anforderungsgerechte Lösungen und Inflexibilität nachgesagt. Diese Kritikpunkte und Vorwürfe sind zwar nicht immer wirklich gerechtfertigt und belegbar, lassen sich aber in vielen Fällen auf eine für BI-Projekte unzweckmäßige Vorgehensweise zurückführen.
    Im Rahmen dieser Expert Session werden zunächst klassische IT Projektmethoden vorgestellt und alternativen Ansätze gegenübergestellt, anschließen bewertet und abschließend im Teilnehmerkreis offen diskutiert.

  • Round Table - Embedded BI mit SAP S/4HANA
    Die Bereitstellung von entscheidungsunterstützenden Informationen in Form von Listen, Statistiken, Berichten, Analysen etc. war und ist weiterhin seit der allgemeinen Verfügbarkeit von ERP (Enterprise Ressource Planning)Systemen eine zentrale Aufgabenstellung und zugleich eine enorme Herausforderung an verwendete Technologie. Vollständigkeit, Korrektheit, Übersichtlichkeit, Detaillierung, Anwendbarkeit, Nutzerzentrierung, Individualisierung und Aktualität sowie Performance sind nur einige aber gleichsam die zentralen Anforderungen an derartige operative Berichtssysteme. Die SAP versucht diese seit der Ära SAP R/2, über SAP R/3 und der SAP Business Suite bis heute im Rahmen des Produkts SAP S/4HANA zu erfüllen.
    Im Rahmen dieser Expert Session findet eine Einordnung des Thema „Embedded BI“ im SAP BI Toolportfolio statt. Zunächst wird die historische Entwicklung bis zum heutigen Stand der verfügbaren alternativen Ansätze vorgestellt, entsprechend bewertet und es werden im speziellen die Vor- und Nachteile im Kontext SAP S/4HANA aufgezeigt und im Teilnehmerkreis offen diskutiert.

  • SAP HANA Vora und der Datensee - Durchbeißen oder ertrinken
    Der Datensee hat seinen Namen nicht ohne Grund. Die meisten Unternehmen haben inzwischen Zugang zu einer gewaltigen Menge an Daten mittels dem Internet der Dinge oder den sozialen Netzwerken. Allerdings fehlen die Struktur oder der Kontext und damit die Orientierung. Folglich ertrinkt Sie in diesen Informationen anstatt sie zu nutzen. Die SAP will dies nun mit SAP HANA VORA ändern. Es stellt sich die Frage ob sich der Gerfäßige - VORA entspringt dem englischen Wort voracious wie gefräßig- durch das Thema Big Data durchbeißen kann.

  • Einführung in die Datenmodellierung mit SAP BW/4HANA
    Mit SAP BW/4HANA wurde im vergangenen Jahr eine neue Data Warehouse Architektur vorgestellt. Im Vergleich mit der bisherigen Data Warehouse Lösung SAP BW ist diese Architektur konsequent auf SAP HANA optimiert, und wurde von historischem Ballast befreit. Hier soll ein grundlegender Überblick über SAP BW/4HANA gegeben werden. Es werden Werkzeuge und Ansätze zur Datenmodellierung und für das Reporting vorgestellt. Abschließend wird das von SAP vorgeschlagene Vorgehen bei der Migration von SAP BW nach SAP BW/4HANA skizziert.

  • Das Tor zur Datenwelt - SAP Netweaver Gateway & OData
    SAP Gateway bietet die Möglichkeit mit Hilfe von OData Services moderne web-basierte Applikationen wie z. B. SAP-Fiori-Apps, mobile Anwendungen oder kunden-individuelle HTML5-Anwendungen mit Daten aus angebundenen SAP-Systemen umzusetzen. Im Rahmen der Expert Session werden zunächst die grundsätzlichen Deployment Optionen sowie die Installation, Konfiguration und Systemanbindung vorgestellt. Anschließend wird gezeigt wie OData-Services konfiguriert und in SAP Fiori, mobile Applikationen und Webanwendungen angebunden werden. Die Expert Session schließt mit einem Ausblick in das SAP API Management.

  • Orchestrierung von Microsoft Sharepoint, SAP BW und Design Studio
    Mit Microsoft Sharepoint werden häufig die unternehmensinternen Intranet-Lösungen umgesetzt. So erlaubt Sharepoint eine einfache und schnelle Erfassung von Daten zur Dokumentation und Planung. Häufig liegt jedoch das Berichtswesen im Zuständigkeitsbereich von SAP BW. Die Herausforderung ist es, diese unterschiedlichen Welten technisch zusammen zu führen. In einem konkreten Praxisbeispiel werden verschiedene Möglichkeiten zur Darstellung von (Echtzeit-)Daten aus Microsoft Sharepoint und SAP BW in einem gemeinsamen Dashboard in Form von SAP Design Studio dargestellt und bewertet.

  • Mobile Analytics mit SAP Roambi
    Mobile Endgeräte sind heutzutage aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Die gewünschten Informationen sind jederzeit nur einen Handgriff entfernt. Aktuelle Informationen werden in übersichtlichen Applikationen angezeigt, erfasst und geteilt. Mit Roambi stellt die SAP eine genau solche Applikation für die mobile Analyse von Geschäftsdaten bereit. Diese bietet für viele betriebswirtschaftliche Bereiche eine performante Lösung zur Unterstützung der Steuerung und Strategieentwicklung eines Unternehmens. SAP Roambi wird im Rahmen der Expert Session vorgestellt, demonstriert und anhand von heutigen Anforderungen an mobile Lösungen bewertet.

  • SAP HANA 2.0
    Seit November 2016 ist die neue Generation der SAP HANA-Plattform verfügbar. In dieser Expert Session sollen die wesentlichen Neuerungen in den Bereichen Datenbank- und Datenmanagement, Analytische Intelligenz sowie der Anwendungsentwicklung vorgestellt sowie Migrationspfade bestehender SAP HANA-Installationen aufgezeigt werden.

  • Round Table Design Studio

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 14:00 Uhr, 14:45 Uhr und 15:45 Uhr

Expert Session - Auswahl 2

Expert Sessions (drei wählbare Sessions pro Teilnehmer)

  • Round Table - Agile BI : Organisierte Geschwindigkeit (?!?)
    Die Durchführung von Business Intelligence Initiativen und der Betrieb sowie die Weiterentwicklung von entsprechenden Reporting- / Analyse- und Planungssystemen ist im Allgemeinen eine hochkomplexe Aufgabenstellung, die mit zum Teil schwer zu überschauenden bzw. zu bemessenden Aufwänden und Risiken verbunden ist. BI-Projekten – unabhängig von der gewählten technischen Plattform – werden oftmals unter anderem zu hohe Laufzeiten, nicht anforderungsgerechte Lösungen und Inflexibilität nachgesagt. Diese Kritikpunkte und Vorwürfe sind zwar nicht immer wirklich gerechtfertigt und belegbar, lassen sich aber in vielen Fällen auf eine für BI-Projekte unzweckmäßige Vorgehensweise zurückführen.
    Im Rahmen dieser Expert Session werden zunächst klassische IT Projektmethoden vorgestellt und alternativen Ansätze gegenübergestellt, anschließen bewertet und abschließend im Teilnehmerkreis offen diskutiert.

  • Round Table - Embedded BI mit SAP S/4HANA
    Die Bereitstellung von entscheidungsunterstützenden Informationen in Form von Listen, Statistiken, Berichten, Analysen etc. war und ist weiterhin seit der allgemeinen Verfügbarkeit von ERP (Enterprise Ressource Planning)Systemen eine zentrale Aufgabenstellung und zugleich eine enorme Herausforderung an verwendete Technologie. Vollständigkeit, Korrektheit, Übersichtlichkeit, Detaillierung, Anwendbarkeit, Nutzerzentrierung, Individualisierung und Aktualität sowie Performance sind nur einige aber gleichsam die zentralen Anforderungen an derartige operative Berichtssysteme. Die SAP versucht diese seit der Ära SAP R/2, über SAP R/3 und der SAP Business Suite bis heute im Rahmen des Produkts SAP S/4HANA zu erfüllen.
    Im Rahmen dieser Expert Session findet eine Einordnung des Thema „Embedded BI“ im SAP BI Toolportfolio statt. Zunächst wird die historische Entwicklung bis zum heutigen Stand der verfügbaren alternativen Ansätze vorgestellt, entsprechend bewertet und es werden im speziellen die Vor- und Nachteile im Kontext SAP S/4HANA aufgezeigt und im Teilnehmerkreis offen diskutiert.

  • SAP HANA Vora und der Datensee - Durchbeißen oder ertrinken
    Der Datensee hat seinen Namen nicht ohne Grund. Die meisten Unternehmen haben inzwischen Zugang zu einer gewaltigen Menge an Daten mittels dem Internet der Dinge oder den sozialen Netzwerken. Allerdings fehlen die Struktur oder der Kontext und damit die Orientierung. Folglich ertrinkt Sie in diesen Informationen anstatt sie zu nutzen. Die SAP will dies nun mit SAP HANA VORA ändern. Es stellt sich die Frage ob sich der Gerfäßige - VORA entspringt dem englischen Wort voracious wie gefräßig- durch das Thema Big Data durchbeißen kann.

  • Einführung in die Datenmodellierung mit SAP BW/4HANA
    Mit SAP BW/4HANA wurde im vergangenen Jahr eine neue Data Warehouse Architektur vorgestellt. Im Vergleich mit der bisherigen Data Warehouse Lösung SAP BW ist diese Architektur konsequent auf SAP HANA optimiert, und wurde von historischem Ballast befreit. Hier soll ein grundlegender Überblick über SAP BW/4HANA gegeben werden. Es werden Werkzeuge und Ansätze zur Datenmodellierung und für das Reporting vorgestellt. Abschließend wird das von SAP vorgeschlagene Vorgehen bei der Migration von SAP BW nach SAP BW/4HANA skizziert.

  • Das Tor zur Datenwelt - SAP Netweaver Gateway & OData
    SAP Gateway bietet die Möglichkeit mit Hilfe von OData Services moderne web-basierte Applikationen wie z. B. SAP-Fiori-Apps, mobile Anwendungen oder kunden-individuelle HTML5-Anwendungen mit Daten aus angebundenen SAP-Systemen umzusetzen. Im Rahmen der Expert Session werden zunächst die grundsätzlichen Deployment Optionen sowie die Installation, Konfiguration und Systemanbindung vorgestellt. Anschließend wird gezeigt wie OData-Services konfiguriert und in SAP Fiori, mobile Applikationen und Webanwendungen angebunden werden. Die Expert Session schließt mit einem Ausblick in das SAP API Management.

  • Orchestrierung von Microsoft Sharepoint, SAP BW und Design Studio
    Mit Microsoft Sharepoint werden häufig die unternehmensinternen Intranet-Lösungen umgesetzt. So erlaubt Sharepoint eine einfache und schnelle Erfassung von Daten zur Dokumentation und Planung. Häufig liegt jedoch das Berichtswesen im Zuständigkeitsbereich von SAP BW. Die Herausforderung ist es, diese unterschiedlichen Welten technisch zusammen zu führen. In einem konkreten Praxisbeispiel werden verschiedene Möglichkeiten zur Darstellung von (Echtzeit-)Daten aus Microsoft Sharepoint und SAP BW in einem gemeinsamen Dashboard in Form von SAP Design Studio dargestellt und bewertet.

  • Mobile Analytics mit SAP Roambi
    Mobile Endgeräte sind heutzutage aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Die gewünschten Informationen sind jederzeit nur einen Handgriff entfernt. Aktuelle Informationen werden in übersichtlichen Applikationen angezeigt, erfasst und geteilt. Mit Roambi stellt die SAP eine genau solche Applikation für die mobile Analyse von Geschäftsdaten bereit. Diese bietet für viele betriebswirtschaftliche Bereiche eine performante Lösung zur Unterstützung der Steuerung und Strategieentwicklung eines Unternehmens. SAP Roambi wird im Rahmen der Expert Session vorgestellt, demonstriert und anhand von heutigen Anforderungen an mobile Lösungen bewertet.

  • SAP HANA 2.0
    Seit November 2016 ist die neue Generation der SAP HANA-Plattform verfügbar. In dieser Expert Session sollen die wesentlichen Neuerungen in den Bereichen Datenbank- und Datenmanagement, Analytische Intelligenz sowie der Anwendungsentwicklung vorgestellt sowie Migrationspfade bestehender SAP HANA-Installationen aufgezeigt werden.

  • Round Table Design Studio

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 14:00 Uhr, 14:45 Uhr und 15:45 Uhr

Expert Session - Auswahl 3

Expert Sessions (drei wählbare Sessions pro Teilnehmer)

  • Round Table - Agile BI : Organisierte Geschwindigkeit (?!?)
    Die Durchführung von Business Intelligence Initiativen und der Betrieb sowie die Weiterentwicklung von entsprechenden Reporting- / Analyse- und Planungssystemen ist im Allgemeinen eine hochkomplexe Aufgabenstellung, die mit zum Teil schwer zu überschauenden bzw. zu bemessenden Aufwänden und Risiken verbunden ist. BI-Projekten – unabhängig von der gewählten technischen Plattform – werden oftmals unter anderem zu hohe Laufzeiten, nicht anforderungsgerechte Lösungen und Inflexibilität nachgesagt. Diese Kritikpunkte und Vorwürfe sind zwar nicht immer wirklich gerechtfertigt und belegbar, lassen sich aber in vielen Fällen auf eine für BI-Projekte unzweckmäßige Vorgehensweise zurückführen.
    Im Rahmen dieser Expert Session werden zunächst klassische IT Projektmethoden vorgestellt und alternativen Ansätze gegenübergestellt, anschließen bewertet und abschließend im Teilnehmerkreis offen diskutiert.

  • Round Table - Embedded BI mit SAP S/4HANA
    Die Bereitstellung von entscheidungsunterstützenden Informationen in Form von Listen, Statistiken, Berichten, Analysen etc. war und ist weiterhin seit der allgemeinen Verfügbarkeit von ERP (Enterprise Ressource Planning)Systemen eine zentrale Aufgabenstellung und zugleich eine enorme Herausforderung an verwendete Technologie. Vollständigkeit, Korrektheit, Übersichtlichkeit, Detaillierung, Anwendbarkeit, Nutzerzentrierung, Individualisierung und Aktualität sowie Performance sind nur einige aber gleichsam die zentralen Anforderungen an derartige operative Berichtssysteme. Die SAP versucht diese seit der Ära SAP R/2, über SAP R/3 und der SAP Business Suite bis heute im Rahmen des Produkts SAP S/4HANA zu erfüllen.
    Im Rahmen dieser Expert Session findet eine Einordnung des Thema „Embedded BI“ im SAP BI Toolportfolio statt. Zunächst wird die historische Entwicklung bis zum heutigen Stand der verfügbaren alternativen Ansätze vorgestellt, entsprechend bewertet und es werden im speziellen die Vor- und Nachteile im Kontext SAP S/4HANA aufgezeigt und im Teilnehmerkreis offen diskutiert.

  • SAP HANA Vora und der Datensee - Durchbeißen oder ertrinken
    Der Datensee hat seinen Namen nicht ohne Grund. Die meisten Unternehmen haben inzwischen Zugang zu einer gewaltigen Menge an Daten mittels dem Internet der Dinge oder den sozialen Netzwerken. Allerdings fehlen die Struktur oder der Kontext und damit die Orientierung. Folglich ertrinkt Sie in diesen Informationen anstatt sie zu nutzen. Die SAP will dies nun mit SAP HANA VORA ändern. Es stellt sich die Frage ob sich der Gerfäßige - VORA entspringt dem englischen Wort voracious wie gefräßig- durch das Thema Big Data durchbeißen kann.

  • Einführung in die Datenmodellierung mit SAP BW/4HANA
    Mit SAP BW/4HANA wurde im vergangenen Jahr eine neue Data Warehouse Architektur vorgestellt. Im Vergleich mit der bisherigen Data Warehouse Lösung SAP BW ist diese Architektur konsequent auf SAP HANA optimiert, und wurde von historischem Ballast befreit. Hier soll ein grundlegender Überblick über SAP BW/4HANA gegeben werden. Es werden Werkzeuge und Ansätze zur Datenmodellierung und für das Reporting vorgestellt. Abschließend wird das von SAP vorgeschlagene Vorgehen bei der Migration von SAP BW nach SAP BW/4HANA skizziert.

  • Das Tor zur Datenwelt - SAP Netweaver Gateway & OData
    SAP Gateway bietet die Möglichkeit mit Hilfe von OData Services moderne web-basierte Applikationen wie z. B. SAP-Fiori-Apps, mobile Anwendungen oder kunden-individuelle HTML5-Anwendungen mit Daten aus angebundenen SAP-Systemen umzusetzen. Im Rahmen der Expert Session werden zunächst die grundsätzlichen Deployment Optionen sowie die Installation, Konfiguration und Systemanbindung vorgestellt. Anschließend wird gezeigt wie OData-Services konfiguriert und in SAP Fiori, mobile Applikationen und Webanwendungen angebunden werden. Die Expert Session schließt mit einem Ausblick in das SAP API Management.

  • Orchestrierung von Microsoft Sharepoint, SAP BW und Design Studio
    Mit Microsoft Sharepoint werden häufig die unternehmensinternen Intranet-Lösungen umgesetzt. So erlaubt Sharepoint eine einfache und schnelle Erfassung von Daten zur Dokumentation und Planung. Häufig liegt jedoch das Berichtswesen im Zuständigkeitsbereich von SAP BW. Die Herausforderung ist es, diese unterschiedlichen Welten technisch zusammen zu führen. In einem konkreten Praxisbeispiel werden verschiedene Möglichkeiten zur Darstellung von (Echtzeit-)Daten aus Microsoft Sharepoint und SAP BW in einem gemeinsamen Dashboard in Form von SAP Design Studio dargestellt und bewertet.

  • Mobile Analytics mit SAP Roambi
    Mobile Endgeräte sind heutzutage aus dem Alltag vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Die gewünschten Informationen sind jederzeit nur einen Handgriff entfernt. Aktuelle Informationen werden in übersichtlichen Applikationen angezeigt, erfasst und geteilt. Mit Roambi stellt die SAP eine genau solche Applikation für die mobile Analyse von Geschäftsdaten bereit. Diese bietet für viele betriebswirtschaftliche Bereiche eine performante Lösung zur Unterstützung der Steuerung und Strategieentwicklung eines Unternehmens. SAP Roambi wird im Rahmen der Expert Session vorgestellt, demonstriert und anhand von heutigen Anforderungen an mobile Lösungen bewertet.

  • SAP HANA 2.0
    Seit November 2016 ist die neue Generation der SAP HANA-Plattform verfügbar. In dieser Expert Session sollen die wesentlichen Neuerungen in den Bereichen Datenbank- und Datenmanagement, Analytische Intelligenz sowie der Anwendungsentwicklung vorgestellt sowie Migrationspfade bestehender SAP HANA-Installationen aufgezeigt werden.

  • Round Table Design Studio

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 14:00 Uhr, 14:45 Uhr und 15:45 Uhr

Vortrag

Kundenerfahrungsbericht

Upgrade SAP NW BW 7.5 on HANA & BO BI Plattform inklusive Frontend Tools – Komplexität und damit verbundene Chancen und Risiken

 

Donnerstag,
29. Juni 2017

um 16:45 Uhr

Herr Rolf Hemmerich

Abteilungsreferent EDV Organisation Data Warehouse, ANDREAS STIHL AG & Co. KG

Referenten/innen

+49 228 - 410 31 00

ist als Abteilungsreferent EDV Organisation Data Warehouse bei der Andreas STIHL AG & Co KG tätig. Er ist mit seinem Team verantwortlich für alle gruppen- bzw. weltweiten Applikationen, die bei STIHL auf der Basis des SAP NetWeaver BW System on HANA inklusive der BI Plattform und den verschiedenen BO Frontend Tools entwickelt werden.
Er ist seit 1999 schwerpunktmäßig mit dem SAP Business Information Warehouse vertraut und verfügt über mehr als 25 Jahre Projekt- und Entwicklungs- erfahrung im Bereich Data Warehousing/Business Intelligence.

Vortrag

Aktuelles aus dem DSAG Arbeitskreis BI & Analytics

Freitag,
30. Juni 2017

um 09:00 Uhr

Herr Jörg Steinhorst

Bundeswehr und Sprecher AK SAP BI & Analytics, DSAG e.V.

Referenten/innen

ist Leiter des Architekturmanagements bei der Bundeswehr und Projektleiter verschiedener Implementierungen im BI Umfeld. Seit einigen Jahren ist er darüber hinaus Sprecher des DSAG Arbeitskreises BI & Analytics.

Vortrag

SAP Lumira 2.0: Das Beste aus zwei Welten?

Design Studio hat sich bereits jetzt als ehrwürdige Ablösung des in die Jahre gekommen Web Application Designers erwiesen. Mit Lumira hat die SAP eine passende Antwort auf die immer öfter gewünschten Self-Service BI Anforderungen in Unternehmen gefunden. Nun geht die SAP einen Schritt weiter und möchte die Tools unter der Slogan „One Product – Two Clients“ vereinen. In diesem Vortrag soll geklärt werden, was sich für bestehende Dashboards ändert, wie neue Kunden das Produkt strategisch korrekt einsetzen sollten und an welchen Stellen die Verschmelzung von pixelgenauen Applikationen und ad-hoc Berichten nur mit Vorsicht zu genießen ist.

Freitag,
30. Juni 2017

um 09:45 Uhr

Herr Wladimir Frank

Senior Consultant & Developer SAP BI

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

ist SAP BI Senior Berater und Entwickler bei der ABRACON GmbH. Nach einem erfolgreichen Studium der Wirtschaftsinformatik setzte er seine Schwerpunkte auf die BI-Strategieberatung, die SAP BW und HANA Modellierung sowie die Erstellung und Entwicklung von maßgeschneiderten Berichten und Zusatzkomponenten mit und für SAP BO und Analytics Cloud Werkzeuge.

Vortrag

Kundenerfahrungsbericht

Qlik vs. SAP BO – Erfahrungen aus einem PoC

 

Freitag,
30. Juni 2017

um 10:30 Uhr

Frau Andrea Reiners

Head of Business Inform. Services, RATIONAL AG

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea

Vortrag

Sicher, flexibel, zukunftsorientiert: Technologische Optionen für SAP BI basierte Planungsprojekte

Für Planungen bietet die SAP verschiedenen Ansatzpunkte, je nachdem ob das Projekt eher in der IT oder im Fachbereich umgesetzt werden soll, auf eigenen Servern oder in der Cloud. Zusätzlich lassen sich mittlerweile auch mehrere Ansatzpunkte vermischen: IT entwickelte Planungen lassen sich in den Lösungsansatz für den Fachbereich integrieren und mit ihm erweitern, lokale Serverlösungen mit der Cloud verbinden. Damit lässt sich die individuell beste Lösung für ein konkretes Projekt finden. Die interessantesten Planungsansätze und deren Erweiterungsmöglichkeiten sollen hier vorgestellt und eingeordnet werden.

Freitag,
30. Juni 2017

um 11:30 Uhr

Herr Dr. Lars Pohlmann

Senior Consultant & Developer SAP BI

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

arbeitet nach abgeschlossenem Studium der Informatik und Physik und anschliessender Promotion seit 2007 als SAP BI Senior Consultant und Developer bei der ABRACON GmbH. Seine Schwerpunkte reichen von der ABAP und Business Server Pages Entwicklung über die SAP Portal Implementierungen bis zur Umsetzung von umfangreichen SAP BW Reporting- und Planungsprojekten.

Herr Dirk Berges

Senior Consultant SAP BI

ABRACON GmbH

+49 228 - 410 31 00

ist SAP BI Consultant bei der ABRACON GmbH. Nach dem erfolgreichen Studium der Wirtschaftsinformatik sammelte er Erfahrung im IT-Prozessmanagement. Bei der ABRACON GmbH liegt sein Tätigkeitsbereich in der Umsetzung von Planungs- und Visualisierungsprojekten. Der Fokus liegt dabei auf der Beratung, Konzeption und Realisierung von Standardreporting- und Analyseanwendungen.

Vortrag

Reise auf dem Datenmeer, Flug zu den Wolken? Heraeus auf dem Weg zu einer globalen BI-Lösung

Freitag,
30. Juni 2017

um 12:00 Uhr

Herr Torsten Kluin

Manager Business Intelligence CC, Heraeus infosystems GmbH

Referenten/innen

+49 228 - 410 31 00

Torsten Kluin ist Manager des Heraeus Business Intelligence Competence Centers und ist in der Rolle seit 2008 verantwortlich für den Aufbau und die Weiterentwicklung der kornzernweiten BI Plattform. Vor seiner Tätigkeit bei der Heraeus infosystems GmbH war er nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums des Wirtschaftsingenieurwesens mit der Fachrichtung Maschinenbau an der TH Darmstadt lange Jahre in diversen Funktionen bei der SAP Systems Integration AG tätig.

x