BI Competence Center

Unter einem BI Competence Center versteht man eine zentrale Instanz, in der die gesamte BI-Steuerung auf fachlicher, technischer und organisatorischer Ebene eines Unternehmens zusammenläuft.

Aufgaben und Nutzen

Aufgaben

Kernaufgaben des BICC sind die Festlegung und Durchsetzung einer BI Strategie sowie die Etablierung von formalen BI Prozessen. Zudem sind durch das BICC die gesamten BI Architekturen bezogen auf die einzusetzenden Technologien, die Anwendungen und die Daten zu bestimmen. Die allgemeine Definition von Kennzahlen und Merkmalen gehört ebenso zu den Verantwortlichkeiten des BICC wie die interne Beratung der Fachbereiche im Rahmen der BI Projekte.

Nutzen

Das Nutzenpotential eines BICC erstreckt sich zunächst primär auf die zentrale Ausrichtung der gesamten BI Landschaft hin auf eine definierte BI Strategie. Es leistet zudem einen wesentlichen Beitrag zur Standardisierung und Homogenisierung und damit Vereinheitlichung von Methoden, Definitionen, Technologien und Tools im BI Umfeld von Anforderung bis Umsetzung und unterstützt damit auch die Eliminierung der Schatten BI. Letztlich gelingt durch das BICC eine Optimierung von BI Projektlaufzeiten, -kosten und –erfolgen durch die Zentralisierung, den Erhalt und den Ausbau von Wissen über unternehmensweite, geschäftskritische Daten und Informationen.

 BICC Struktur

Organisation

Idealtypisch strukturiert sich ein BICC in vier wesentliche Aufgabenbereiche. In den Bereichen findet eine Fokussierung auf die relevanten Aspekte BI Architektur und Strategie, Projekte und interne Beratung, Daten und Datenstrukturen sowie Werkzeuge und Dienstleistungen statt. Zudem lassen sich unterschiedlichen Rollen festlegen, die diesen Aufgabebereichen verantwortlich zugeordnet werden können. In Abhängigkeit des gewählten Centertyps – die Wissenschaft unterscheidet dabei Assistenz-Center, Volldienstleister, Betriebs-Center, Hosting-Center und Entwicklungs-Center – werden unterschiedliche Schwerpunkte, Aufgaben und Service wahrgenommen.

 Lean BICC

Aufgrund unserer Erfahrungen ist dieser Vollansatz aber für viele Unternehmen viel zu umfangreich und damit zu kostspielig. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden einen eher pragmatischen Ansatz: Lean BICC.

Lean BICC

Die notwendige Größe eines BICC ist im Wesentlichen abhängig von der Unternehmensgröße und den Zielen und Aufgaben des BICC. Dennoch reichen im Allgemeinen drei Kernfunktionen bzw. Rollen aus. Der BI Leiter und der BI Architekt sollten aufbauorganisatorisch fest implementiert sein. Sie dienen als feste Ansprechpartner für alle BI Themen innerhalb der IT und sind verantwortlich für alle technischen Fragestellungen gemäß BICC Konzept. In kleinen Unternehmen ist auch eine Personalunion von BI Leiter und BI Architekt denkbar. Zudem sollte mindestens ein Vertreter aus einem Fachbereich z.B. dem Controlling dem BICC temporär zugeordnet sein und sich für alle fachliche Fragestellung gemäß BI CC Konzept verantwortlich zeigen. Zudem stellt dieser den „Power User“ zur ad-hoc Berichterstellung. Die Zusammenarbeit von IT und Fachbereich im BICC erfolgt in der Regel auf Projektbasis.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

OK